Das Waldescher Fußballmärchen 1969 – 1976

Das erste Mannschaftsfoto entstand im Jahre 1967. Mit Trainer Manfred Grube war der SV auf dem Weg zu einer erheblichen Leistungssteigerung. Im gleichen Jahr brach diese Truppe im Streit auseinander, einige Spieler schlossen sich der Thekenmannschaft „Wilde Liga“ an und bestritten Freundschaftsspiele gegen Gleichgesinnte. Ab der Saison 1969/70 zogen wieder alle an einem Strang, die „Wilde Liga“ spielte allerdings bis Ende 1969 weiter, da es noch keine Reservemannschaft gab und viele Spiele der Freizeitmannschaft aktiv unterstützt werden sollten. Ab der Saison 1972/73 spielte dann auch eine 2. Mannschaft für den SVW.

 

Auf dem ersten Mannschaftsfoto von 1967 sehen wir hinten v. l. Karl Bollinger, Peter Klein, Erhard Feuerpeil, Erhard Etzkorn, Manni Raffauf und Trainer Manfred Grube. Vorne v. l. Wolfgang Husak, Klaus Schoor, Wilfried Bersch, Hermann Kison und Günter Jachmig. Zu diesem Zeitpunkt gab es die Klasseneinteilung Bezirksliga, 1. bis 3 Kreisklasse und mehrere Staffeln der Reserveklasse. Ab dem Jahr 1969 ging es also bergauf und es sollte bis zur Saison 1975/76 jedes Jahr besser laufen. 1970 gab es den 2. Platz in der 3. Kreisklasse und bereits ein Jahr später schaffte man den Meistertitel und stieg in die 2. Kreisklasse auf. Besonderheit war, dass wir einen 7-Punkte Vorsprung zum Ende der Spielzeit noch verspielten, gegen die punktgleichen Sportfreunde Moselland das Entscheidungsspiel aber mit 5:4 nach Elfmeterschießen gewannen. In der 2. Kreisklasse gelang sofort der 2. Platz. Durch eine günstige Regelung konnten wir gegen den Vorletzten der 1. Kreisklasse, SV Pfaffendorf, Relegationsspiele austragen. Eigentlich in beiden Spielen überlegen verloren wir auswärts mit 2:3 und gewannen in der allerletzten Minute zu Hause ebenfalls mit 3:2. Beim Entscheidungsspiel auf Schmitzer’s Wiese vor ca. 400 Zuschauern machten wir mit 5:0 dann alles klar. Übrigens waren in den Folgejahren bei Spielen gegen den TuS Rhens oder den SV Spay immer 300 bis 500 Zuschauer mit an Bord. Nach dem 8. Platz in der ersten Saison 1. Kreisklasse ging es bis zur Spielzeit 1975/76 über den 6. und 5. Platz zum Höhepunkt mit dem 3. Platz. In der Saison 1977/78 hätte ein fünfter Platz bei der Neueinteilung der Klassen für die A-Klasse gereicht. Diese Chance wurde aber mit dem 13. Platz weit verfehlt. Die erfolgreichste Zeit unserer 1. Fußballmannschaft war vorbei. Unterhalb der Bezirksliga gab es ab diesem Zeitpunkt die Einteilung in Kreisliga A bis D.

 

Weiter geht es mit dem Foto von 1970 stehen v. l. Trainer Helmut Landeck, Erhard Feuerpeil, Rainer Scholz, Karl Bollinger, Hugo Feuerpeil, Peter Maurer, Torwart Peter Siebenborn, Betreuer Peter und Erich Männchen. Vorne v. l. Erhard Etzkorn, Wolfgang Oppenhäuser, Wolfgang Husak, und Franz-J. Rosenbach. Tragisches Geschehen im Jahr 1971. Unser Torhüter Peter Siebenborn befuhr bei regennasser Fahrbahn die Simmerner Straße in Koblenz Richtung Karthause. Er verlor die Kontrolle über seinen Wagen, schlug unter einem Langholzlaster ein und verstarb noch an der Unfallstelle. Im gleichen Jahr zeit sich die Mannschaft nach dem gewonnenen Entscheidungsspiel gegen Moselland:

H. v. l. Trainer Helmut Landeck, Karl Bollinger, Hugo und Erhard Feuerpeil, Dieter Kopf aus Moselweiß, Herbert Karbach aus Rhens, Peter Maurer und Torwart Wolfhard Haase. Vorne v. l. Peter Klein, Wolfgang Oppenhäuser, Werner Etzkorn, Wolfgang Husak, Erich Männchen und Franz-J. Rosenbach. Rainer Scholz und Erhard Etzkorn lagen schon unter der spanischen Sonne.

Im Jahr 1972, nach dem erneuten Aufstieg zeigt sich folgender Kader. Hinten v. l. 1. Vorsitzender Horst Schäfer, Wolfgang Oppenhäuser, Erhard Feuerpeil, Peter Klein, Toni Link, Werner Etzkorn, Peter Maurer und Karl Bollinger. Vorne v. l. Erich Männchen, Erhard Etzkorn, Hans Pörsch, Rainer Scholz und Erich Flöck. Es fehlt Bruno Klein.

Beim letzten Foto, ebenfalls aus diesem Jahr, hatte Bürgermeister Mohr der Mannschaft zum Aufstieg gratuliert. Der zweite hinten links ist Bernd Pritzer aus Mariaroth, der die Mannshaft auch eine Zeit lang unterstützte. Im Jahr 1982 erreichte unsere Mannschaft im Kreispokal unter ca. 70 Mannschaften den 4. Platz, 1996 gar das Finale und später durch Relegation auch die A-Klasse, stieg jedoch in der gleichen Saison wieder ab, aber eine derart anhaltende Leistung wie zu Beginn der 1970er Jahre gelang nicht mehr. Erhard Etzkorn

Termine

Pfingstkirmes
19. - 21. Mai 2018
Dorfplatz Haubach
Ausrichter: Förderverein Kunstrasenplatz

Sportwoche 2.0 - mit offizieller Platzeröffnung
-> Neuer Sportplatz, neues Programm
30. Mai - 2. Juni 2018
Sportplatz an der Hunsrückhöhenstraße

 

 

 

Copyright © 2016. SV Waldesch